Montag, 9. Dezember 2013

Husarenkrapfen - Engelsaugen und viele weitere Namen


Weiter in der Weihnachtsbäckerei geht es mit den Husarenkrapferln.
Es gibt so viele verschiedene Namen für diese Weihnachtsplätzchen, und genauso viele unterschiedliche Rezepte.
Dies ist mein Lieblingsrezept welches ich von meiner Mama habe.

Jedes Jahr denke ich: ich habe einfach wieder zu wenig gemacht. Die sind so schnell weg.

 
Zutaten:
1/2 Vanilleschote
150 g Butter
80 g Zucker
3-4 TL Bittermandelaroma
2 Eigelb
250 g Mehl
Johannisbeergele
Puderzucker

Weiche Butter schaumig rühren.
Vanillemark, Zucker Bittermandelaroma und Eigelb einrühren. Dann das Mehl zugeben.
Teig zu einer Kugel formen und für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein Backblech geben. Das Ende eines Holzlöffels in etwas Mehl geben und in jede Kugel eine Mulde drücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C ca. 10 Min. backen.
Nach dem Backen gleich die Vertiefungen nochmals mit dem Holzstabende nachdrücken.

Die ausgekühlten Kugeln mit Puderzucker bestäuben.
Das Johannisbeergele in einen Spritzbeutel geben und in die Vertiefungen spritzen.
Gut "trocknen" lassen bevor man sie in eine Keksdose gibt, sonst verschmiert das Gele.


Dieser Teig ist so wundervoll. Beim Reinbeißen zerbröselt er auf der Zunge.
Mmmhh....

 
Grüßle  
 
Romina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen